Der ultimative SEO Guide für Eventplaner: Meta-Tags

alt text here

Neben der elementaren Suchmaschinenoptimierung helfen sogenannte Meta-Tags dabei sich prominent bei Google & Co. zu platzieren. Die Verwendung dieses Features ermöglicht Suchmaschinen die automatisierte Analyse Ihres Webseiteninhaltes. Ihr Event wird vom Internetnutzer mit weniger Aufwand gefunden und kann in Sozialen Netzwerken einfacher verbreitet werden.

Die wichtigsten Infos auf digitalen Post-Its

Bereits im ersten Teil unserer SEO für Eventplaner Serie haben wir uns mit grundlegenden Optimierungsmöglichkeiten der Veranstaltungswebseite auseinandergesetzt. Durch weitere Tricks und Kniffe kann die Auffindbarkeit Ihres Events noch weiter verbessert werden – zum Beispiel mit Hilfe von Meta-Tags.

Meta-Tags sind sozusagen die digitalen Post-Its des Webs. Diese verstecken sich in den Code-Zeilen einer Webseite auf Basis von HTML oder XHTML. Suchmaschinen & Social Media Kanäle scannen später gezielt nach eben diesen Notizen und ziehen aus Ihnen die relevanten Metadaten für die Darstellung Ihrer Webseite. Heißt im Umkehrschluss: Webseiten, die keine Meta-Elemente beinhalten, werden nicht indiziert oder unvollständig angezeigt. Es empfiehlt sich also, die Zeit für eine gründliche Implementierung zu investieren.

Suchergebnistexte selbst definieren via Meta-Tags

Jene Meta-Elemente, die an eine gesamte Webseite angeheftet werden, geben den Suchmaschinen eine Zusammenfassung des Inhalts, der auf der Seite zu finden sein wird. Um einen Meta-Tag in die Homepage zu integrieren, muss dieser in den Header des entsprechenden HTML-Codes eingefügt werden. Diese Tags sind mehrteilig, aber immer nach einem ähnlichen Schema aufgebaut. Der erste Part des Codes definiert zunächst das Meta-Tag-Attribut, während der zweite Teil dem Attribut einen Inhalt zuordnet.

Im Laufe der letzten Jahren haben diverse Attribute an Bedeutung gewonnen und wieder verloren. Wir stellen Ihnen hier an dieser Stelle zwei Attribute vor, die auf keiner SEO-optimierten Webseite fehlen dürfen.

TITLE

<meta name=”title” content=”doo Veranstaltung”>

Der Titel ist das Aushängeschild Ihrer Event-Webseite und übernimmt somit die gleiche Funktion wie der Title-Tag. Achten Sie darauf, den Titel so prägnant und interessant wie möglich zu gestalten.

In diesem Beispiel wurde die Überschrift “doo Veranstaltung” definiert.

DESCRIPTION

<meta name=”description” content=”Sie befinden sich auf einer doo Veranstaltung und diese Beschreibung sollte ca. 155 Zeichen lang sein.”>

Im Meta-Feld “Beschreibung” findet sich der Text, der standardmässig im Suchergebnis dargestellt wird. Sie sollten deshalb auf eine kompakte und gute Zusammenfassung des Inhalts Acht geben. Dabei gibt es keine festgesetzte Mindestlänge. Jedoch sollte die Beschreibung nicht länger als 155 Zeichen sein.

In diesem Beispiel weißt der Code der Webseite die Beschreibung ”Sie befinden sich auf einer doo Veranstaltung und diese Beschreibung sollte ca. 155 Zeichen lang sein.” zu.

Je nach Anwendungsfall kann es sinnvoll sein, weitere Meta-Tags in Ihre Webseite einzubauen. Für Veranstaltungen wie Seminare oder Konferenzen sind jedoch der Titel und die Beschreibung meistens völlig ausreichend.

Meta-Tags für Facebook und andere Soziale Netzwerke

Für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen ist Ihre Seite nun optimal vorbereitet. Aber Events werden sehr häufig auch über soziale Netzwerke wie Facebook geteilt. Im günstigsten Falle verbreitet es sich über die Empfehlungen von Followern.

Durch Social Media Meta-Tags können Sie die Überschrift, den Text, das Bild und die enthaltenen Informationen des automatisch erstellten Posts direkt festlegen. Jeder Re-Post des Events hat dann den selben visuellen Auftritt. Durch den gestiegen Wiedererkennungswert Ihrer Veranstaltung wird die Verbreitung signifikant erhöht.

Einige CMS-Systeme, wie zum Beispiel WordPress oder TYPO3, bieten eigene Plug-ins an, welche die Erstellung von Social Media Meta-Tags vereinfachen. Jedoch können auch diese Tags manuell in den Header des HTML Codes implementiert werden. Ähnlich zu den Meta Tags für Suchmaschinen müssen zunächst die obligatorischen Attribute ausgewählt werden:

  • og:title = Titel oder alternativer Titel des Posts
  • og:url = URL des Posts
  • og:description = 2-4 Sätze, die den Post beschreiben
  • og:image = URL zu Vorschaubild (mind. 1200×630 px)
  • og:type = “article” oder “website”

Auch hier wird nun im nächsten Schritt jedem Attribut ein Wert zugewiesen:

TITLE

<meta property=”og:title” content=”Der ultimative SEO Guide für Eventplaner: Tags, URL und Bilder“/>

URL

<meta property=”og:url” content=”https://doo.net/de/2016/08/04/der-ultimative-seo-guide-fur-eventplaner/“/>

DESCRIPTION

<meta property=”og:description” content=”Wir verraten Ihnen die Basics, wie Sie Ihre Veranstaltungswebseite mit Hilfe von SEO noch bekannter machen.“/>

IMAGE

<meta property=”og:image” content=”https://doo.net/wp-content/uploads/2016/08/2016-07-05_How-To-…-SEO-–-Suchmaschinenoptimierung-für-Veranstaltungen-und-Events_picture.jpg“/>

TYPE

<meta property=”og:type” content=”article“/>

Dabei gelten die gleichen Richtlinien wie schon bei den klassischen Meta-Tags. Hervorzuheben ist hier aber das Vorschaubild: In den Sozialen Netzwerken sind Bilder das Klingelschild für Ihr Event. Wählen Sie ein ansprechendes und emotionales Bild, das den Inhalt Ihrer Webseite widerspiegelt. Haben Sie erst sämliche Tags gewissenhaft eingepflegt, erscheint Ihr Post im vollem Glanz auf Facebook & Co.!

alt text here

Meta-Tags – Wie für mein Event nutzen?

Auf allen Veranstaltungen mit doo werden die Social Media Tags automatisch für Ihre Veranstaltung mit angelegt. Sie müssen sich also nicht weiter um das Layout Ihrer geteilten Veranstaltung auf Facebook kümmern.

Veranstalter, die Ihre Homepage jedoch selbst verwalten, dürfen etwas tiefer in den HTML-Code Ihrer Website eintauchen, um Meta-Tags festzulegen. Dazu können Sie die oben beschriebenen Code-Vorlagen einfach ausgefüllt in den Kopf der Webseite kopieren.

Eine gute Zusammenstellung der Daten in den Meta-Tags unterstützt die Verbreitung Ihrer Veranstaltung, indem Sie dem User relevante Informationen bereits in der Suchanfrage bereit stellen. Lassen Sie also diese Chance nicht ungenutzt, denn dann steht einer Verbreitung Ihres Events über die Sozialen Medien und den Suchmaschinen nichts mehr im Wege.